Eiderstede

Eiderstede am Eidersteder See (heute der Bordesholmer See) war mit der ersten schriftlichen Erwähnung um 1148 eines der ältesten Dörfer des Amtes Bordesholm. Eiderstede war eines der Grenzgebiet zwischen Sachsen und Slawen. Der Sitz einer möglich Burg von Alward von Eiderstede wird am Bordesholmer See bei Eckholm vermutet.

Eiderstede war ein für Schleswig-Holstein typisches Bauerndorf, gelegen an einer Flussbiegung der Eider. 1906 schlossen sich Eiderstede und Bordesholm zusammen.

Mitte des 12. Jahrhunderts noch einer der wichtigsten Orte in Holstein, verlor es 1906 durch die Verschmelzung mit der Nachbargemeinde Bordesholm seine Selbständigkeit. Sic transeat gloria mundi -- So geht der Ruhm der Welt dahin. Ginge es nach der Größe, hätte die zusammengelegte Gemeinde „Eiderstede“ und nicht „Bordesholm“ heißen müssen. Immerhin brachte Eiderstede 733 Einwohner und 544 Hektar Land in die "Ehe" ein, Bordesholm dagegen nur 589 Menschen und 279 Hektar. Doch das ist bloße Zahlenspielerei. Landesweit gesehen war Bordesholm schon seit langem der weitaus größere Name, Hier stand vormals eines der bedeutendsten Klöster Holsteins, das um 1500 seine kulturelle Blütezeit erlebte (z.B. durch die Bordesholmer Marienklage, den berühmten Brüggemann-Altar oder die Klosterbibliothek) und damals auch seinen größten Besitzumfang erreicht hatte.

Was ist das hier?

Nun, einfach eine kleine Website, mehr nicht. Entstanden aus dem Verlangen nach einer netten Emailadresse.

www.eiderstede.de wurde in der Vergangenheit von einer Drupal-Installation angetrieben. Diese habe ich aber für ein Wikisystem abgelöst. Jetzt wird www.eiderstede.de von Oddmuse angetrieben, einer schnuckelig-herdigen Wiki-Engine.

Das Design ist noch … nun ja, verbesserungswürdig. Wenn jemand ein CSS beisteuern möchte: nur zu.

Neu: Jabber Gruppenchat für Eidersteder

Einträge

Hilfe

Links auf diese Seite: Eiderstede Eiderstede